Geschichte

Das Museum wurde dank den Bemühungen des Museumsvereins Breitenbach am 20. Mai 2006 offiziell eröffnet. Weil es unser Ziel ist, die geschichtliche Entwicklung von Breitenbach in den Bereichen Industrie und Gewerbe zu präsentieren, beschliesst der Verein 2019, den Namen des Museums auf Industriemuseum Breitenbach zu ändern.

Im unserem Rundbau präsentieren wir zahlreiche Objekte der Bandfabrik Breitenbach AG, der Brac AG und den Schweizerischen Isola Werken (heute Von Roll), die in vergangenen Jahrhunderten produziert worden sind und für internationales Aufsehen gesorgt haben.

Jedes Jahr erarbeiten wir zusätzlich eine Sonderausstellung.

Das als Verein organisierte Museum finanziert sich vor allem durch die Beiträge der Mitglieder, Sponsoren und die grosszügige Unterstützung der Einwohnergemeinde Breitenbach.

Das Industriemuseum ist jeden ersten Samstag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr (Oktober bis Mai) geöffnet.

Alphons Marti

Am 08. November 2020 ist Alfons Marti von uns gegangen. Ein wunderbarer, grossherziger Mensch. Sein unermüdliches Engagement für die Entstehung und Funktionierung des Museums war und bleibt ein Vorbild. In tiefer Trauer und mit grossem Respekt nahmen wir Abschied von einem ungewöhnlichen Menschen, dessen Güte und Warmherzigkeit uns immer in Erinnerung bleiben werden.

Schutzkonzept für den Museumsbetrieb unter COVID-19

Schutzkonzept für den Museumsbetrieb unter COVID-19

Besichtigungen

Führung für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage unter 078 753 23 17.

Vorstand

Maria Cajochen – Präsidentin

Willi Thalmann – Vizepräsident

Ronald Freiburghaus – Aktuar

Roland Häner- Kassierer

Werner Kohler – Mitglied und Gründer des Museums

Walter Utzinger – Mitglied

Mitgliedschaft

Eine Mitgliedschaft kostet pro Jahr CHF 30.-

Spenden

Mit einer freiwilligen Spende können Sie die Arbeit des Vereins unterstützen. Wir danken Ihnen!

IBAN CH89 0630 0016 9512 1130 7 (Valiant Bank AG)